Rücktritt von der IT

Es war eine schöne, jedoch sehr anstrengende Zeit!

Ich mache es kurz: seit Jahren plane ich meinen Rücktritt aus der IT Branche in der ich seit 2002 selbständig tätig bin. Neben allen Widerlichkeiten die einem Selbständigen der Staat Österreich vor die Beine wirft, ohne Parteibuch und politische „Freunderlgeschäfte“ hielt ich dann doch 15 Jahre als Einzelkämpfer in diesem hart umkämpften Verdrängungsmarkt durch. Seit Jahren ist für mich absehbar das sich die IT Branche radikal ändern wird, für Systembetreuer wird kaum mehr ein Platz sein. Alles wandert in die Cloud und Hardware bestellt jeder selbst schon seit Jahren auf Amazon. Ich kenne auch keinen selbständigen IT Unternehmer der glücklich ist mit seiner Entscheidung und kein wirklich erfolgreiches KMU IT Systemhaus dessen Firmengründer das nocheinmal machen würde – wenn er könnte. Sie alle kämpfen mit der Lage in der wir uns seit Jahren befinden. Aus finanziellen Gründen konnte ich diesen mir so logischen Schritt jedoch bisher nie gehen, dieser Branche den Rücken zuzukehren. Wenn ich das weiterführen würde, wären schon mehr Abgaben (Versicherungen, Wirtschaftskammer usw.) zu leisten als reinkommt.

Ende 2014 eröffneten Martha und ich als ersten Schritt von der IT Branche nicht mehr so abhängig zu sein unser Premium Fitnessstudio in Sebersdorf / Bad Waltersdorf. Wieder ohne Bankenhilfe und ohne politische Unterstützung. Ein hochrangiger Lokalpolitiker sagte damals zu mir als ich ihn von meinen Plänen in Sebersdorf erzählte ein 500 m² Luxus-Fitnessstudio zu bauen und 7 Arbeitsplätze in einer schwierigen, ausschließlich auf Tourismus ausgelegten Region zu schaffen: „wozu soll das gut sein, bei uns gibt’s doch eh den F**k“ (jene die ihn nicht kennen: ein 10 km entferntes Gasthaus mit einer Kraftkammer – die Ausstattung ist mindestens so alt wie ich, eher älter).

Die Anfangsjahre vom Fitnessstudio waren hart, bis sich das hochpreisigst ausgestattete Fitnessstudio von selbst trug (milon Kraft- Ausdauer Zirkel, Technogym Geräte mit Internet & TV, Luxusduschen, Klafs Wellnessbereich mit Dampfbad und finnischer Sauna, EMS Geräten, Körperanalysewaage, Functional Training Gruppenkursraum, 24/7 Öffnungszeiten, ständig zugfrei klimatisiert, hohe Personalkosten durch ausschließlich top ausgebildete Trainer) benötigte ich die Einnahmen der IT dringender den je – da ich mit der neuen Branche (Fitness statt IT) bei den Banken als Jungunternehmer zählte und für dieses Millionenprojekt kein Geld erhalten habe und der Staat Österreich war der Meinung das mir keine Förderungen zustehen, weil ich ja ein „Altunternehmer“ bin – da seit 2002 selbständig. Manche jahrealten IT Kunden nutzten die Gunst der Stunde und versuchten mich beim Preis für meine Dienstleistungen zu erpressen – von denen trennte ich mich jedoch Zug um Zug und ich wurde dadurch immer mehr in meiner Vermutung bestärkt, dass die IT Branche keine Zukunft haben kann.

Anfang 2016 rutschte ich dann durch einen dummen Zufall in die Network Marketing Branche, auch da gab es mehr als genug Stolpersteine. Das Jahr 2016 war wirklich nicht schön, ich lernte durch die Network Marketing Branche Top-Betrüger und eiskalte Lügner kennen wo ich mir nie gedacht hätte das es soetwas geben kann. Natürlich auch hier wieder die Spitze des Eisberges: ein (ehemaliger schweizer) Politiker. Aufgeben wollte ich dennoch nicht, ich wusste das in dieser Branche Verdienste möglich sind, die sich ein normaler Mensch nicht vorstellen kann – inkl. der freien Zeitgestaltung und einem Lifestyle den sich ein normaler Mensch ebenfalls nicht vorstellen kann. Verdienste von denen ein fleissiger, selbständiger IT Unternehmer mit 16 Stunden Arbeit pro Tag an 7 Tagen die Woche im Monat nur träumen kann, waren plötzlich jede Woche und manchmal sogar täglich möglich. Noch dazu weitestgehend passiv. Dazu kommt das eigene Trading, so ganz kann ich meine Finger auch nicht von der Programmierung lassen, wodurch dann einige hochprofitable automatische Tradingroboter (EAs) entstanden.  Wenn ich in Zukunft programmiere oder Systemprobleme löse, dann nur mehr für meine eigene Tasche. Ich möchte hier garnicht weiter darauf eingehen, wem es interessiert was ich so mache (Network Marketing ist es nicht mehr, aber es war einer meiner prägensten und wichtigsten Zwischenschritte zum Erfolg), der kann ja alles auf www.fxea.at nachlesen.

Unser Fitnessstudio FITTER HIRSCH in Sebersdorf sucht in der ganzen Region seinesgleichen. Der technische Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern ist enorm, die ganze IT im Fitnessstudio mache ich alleine. Wir haben z.B. über 60 Netzwerkgeräte im Studio, zig Server, eine vollautomatische Haussteuerung die ebenfalls ich programmiere und alles muss 24/7 funktionieren weil bei uns die Mitglieder rund um die Uhr trainieren können. Wenn technische Arbeiten im Studio oder an den Geräten anfallen mache ich das. Das ganze Marketing für den FITTEN HIRSCH mache ich alleine, inkl. grafischer Gestaltung der Plakate, Website usw..

Ich kann jedoch nicht alles machen, ich kann mich nicht aufteilen. Als unverbesserlicher Perfektionist möchte ich alles was ich mache perfekt machen. Daher steht mein Entschluss fest, mit 31.12.2017 meine IT Tätigkeiten für externe Firmen und Privatpersonen zu beenden. Zum ersten mal in meinem Leben werde ich daher 2018 auch mal 3-4 Wochen Urlaub im Ausland machen können – wegen der IT musste ich ja die letzten 15 Jahre auch in meinen kurzen 1-2 wöchigen Urlauben immer erreichbar und „fernwartungsbereit“ sein.

Liebe Grüße – wir sehen uns ja vielleicht im FITTEN HIRSCH Sebersdorf wo ich hauptsächlich privat anzutreffen bin!

Daniel Hirschböck